Nun kann „Luxus“ aber alle Arten von Fahrzeugen beschreiben, vom kompakten Coupé bis zum großen Pickup, und der Markenname allein reicht vielleicht nicht aus, um die Oberschicht vom Pöbel zu unterscheiden.

Jeep zum Beispiel gilt nicht als Luxusmarke, aber der kürzlich angekündigte Grand Wagoneer wird voll ausgestattet mehr als 100.000 Dollar kosten. Das ist mehr als das Doppelte der Einstiegspreise des Lexus ES 350 und IS 300, der Einstiegslimousinen von Toyotas Luxusmarke.

Ford verwischt die Grenzen zwischen Luxus und Normalität mit dem F-150 Limited SuperCrew, einem Truck mit einem UVP von bis zu 70.000 Dollar. Der Limited verfügt über Annehmlichkeiten wie ein Bang & Olufsen Soundsystem, beheizbare Ledersitze mit 10-facher Verstellmöglichkeit vorne, LED-Scheinwerfer, elektrische Trittbretter, ein zweiflügeliges Schiebedach und ein elektrisch verstellbares Heckfenster. Das klingt ziemlich luxuriös, nicht wahr?

Auch wenn der Markenname oder der UVP nicht die ganze Geschichte erzählen, sind sie doch ein wichtiger Teil des Bildes.

Erwähnen Sie Audi, BMW, Cadillac, Infiniti, Lexus, Lincoln und Mercedes-Benz, und die meisten werden aufgrund ihres Rufs, der Art und Weise, wie sie vermarktet werden, der angebotenen Funktionen und ihrer Preisklassen wahrscheinlich an diese Luxusmarken denken. Zwar gibt es bei Ford und Jeep einige Modelle, die mehr als 50.000 Dollar kosten, aber bei Cadillac, Lexus und Mercedes kostet ein Großteil mehr als das.

Die Hersteller nutzen auch Werbung und Marketing, um Autokäufer dazu zu bringen, sie als Marken zu betrachten, die mehr bieten als die Mainstream-Marken – einen Schnitt über dem Durchschnitt, und das ist oft wahr.

Luxusautos verwenden oft hochwertigere Innenraummaterialien und verfügen über Funktionen, die bei günstigeren Modellen nicht verfügbar sind – Motoren, Getriebe, Soundsysteme, Telematik, Sicherheitsfunktionen – und sind mit mehr Annehmlichkeiten ausgestattet. Sie können auch mehr Schalldämmung, hochwertige Karosserieteile und Aluminium- oder Kohlefaserkomponenten anstelle von Stahl haben.

Die Garantien für Luxusautos sind manchmal länger als die für kleinere Marken desselben Herstellers, und die Besitzer haben möglicherweise Anspruch auf mehr Concierge-Services, wie z. B. die Abholung und Lieferung des Fahrzeugs für Routinewartungen oder Garantiereparaturen.

Es gibt keinen Mindestpreis für ein Fahrzeug, um als Luxusauto definiert zu werden, aber alle bis auf eine Handvoll aktueller Angebote der weithin anerkannten Luxusmarken beginnen bei mehr als 35.000 $. Wenn dann noch Optionen hinzukommen, wird es nicht mehr viele Fahrzeuge geben, die für weniger als 40.000 Dollar aus den Showrooms der Luxusmarken rollen.

Aber wie bei der Schönheit, liegt es teilweise im Auge des Betrachters. Manche halten ihren Buick Enclave Avenir oder Toyota Avalon Limited für Luxusfahrzeuge. Zumindest sind sie luxuriöser als die billigeren Versionen dieser Modelle.

Heutzutage ist Luxusauto vielleicht der falsche Begriff, denn die meistverkauften Modelle mehrerer Luxusmarken, darunter BMW, Cadillac, Jaguar, Lexus und andere, sind SUVs und keine Limousinen. Das „Luxusauto des Jahres 2020“ von Cars.com ist weder von einer „Luxus“-Marke noch ein „Auto“, sondern der 2020 Ram 1500 in der Laramie Longhorn- oder Limited-Ausstattung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.